Übersicht Sonden

Die Auswahl der bestmöglichen Messsonde für Schichtdickenmessgeräte hängt von vielen Faktoren ab, wie z. B:

  • der Werkstoffkombination von Schicht und Grundwerkstoff
  • der Dicke der Schicht und des Grundwerkstoffes
  • der Größe der Messfläche
  • der Geometrie des Messobjektes oder
  • der Oberflächenbeschaffenheit des Messobjektes

Basierend auf Verfahren zur Schichtdickenmessung bieten wir grds. drei verschiedene Sondentypen an:

  • F-Sonden (ferromagnetisch - blaue Tülle) mit dem magnet-induktiven Messverfahren (gemäß DIN EN ISO 2808/2178 und ASTM B499) für Messungen auf magnetischen Grundwerkstoffen, wie Eisen und Stahl. 

  • N-Sonden (nicht-ferromagnetisch - gelbe Tülle) mit dem Wirbelstrom-Verfahren (gemäß DIN EN ISO 2808/2360 und ASTM D1400) auf unmagnetischen, metallischen Grundwerkstoffen, wie Aluminium, Zink, Kupfer etc.

  • FN-Sonden (Kombinationssonden - grüne Tülle), die geeignet sind für Messungen auf magnetischen und unmagnetischen Grundwerkstoffen wie Eisen/Stahl und NE-Metalle. Das für den Grundwerkstoff geeignete Messverfahren wird diesen Typen automatisch aktiviert und angezeigt.